DD/H – Das Dachdecker-Handwerk – Ausgabe 12.2021

Schadstofffrei an nur einem Arbeitstag

Flüssigkunststoff
Neben zahlreichen Pflichten und Arbeitsschutzvorgaben gewinnt der Schutz vor Ge­fahrstoffen größere Bedeutung. So werden Lösungsmittel immer häufiger aus Flüssigkunststoffen ver­bannt. Einen weiteren Vorteil bietet die schnelle Verarbeitung.

Zur Minimierung von Gesundheitsbe­lastungen der Dachdecker bei der Ver­arbeitung von Flüssigkunststoffen, steht mit dem Elapro Balkonsystem ein nachhaltiger und schadstofffreier Schutz für Balkone, Ter­rassen, Loggien und Laubengänge zur Ver­fügung, mit dem die Betriebe auch die Ge­sundheit ihrer Mitarbeiter schützen und den gesetzlichen Forderungen nachkommen können.

Ein Tag, 25 m²
Gewerbliche und private Endkunden erhe­ben den Anspruch, physiologisch unbedenk­liche Flüssigabdichtungen einzusetzen, mit denen Bauteile oder ganze Bauwerke ge­schützt werden. Sie erteilen immer häufiger den Auftrag, lösemittel-und schadstofffreie Flüsssigkunststoff-Abdichtungen zu verwen­den. So auch bei Christian Hellmick, Dachdeckermeister der Bedachungsgesellschaft Haarde GmbH und Co. KG. in Ritterhude bei Bremen: „Unsere Kunden verlangen das zu Recht. Aber auch wir selbst schätzen den Vorteil, dass Abdichtungen lösemittelfrei sind. Damit haben wir keine Geruchsbelästigung und es sind auch keine Gefahrenstoffe ausgewiesen, d. h. sie sind nicht krebserregend. Das ist für unsere Mitarbeiter sehr wichtig.“ – Die Bedachungsgesellschaft von Michael Haarde erhielt im frühen September den Auftrag, eine 25 m2 große Balkonfläche optisch ansprechend instandzusetzen und ökologisch nachhaltig zu sanieren. Die Flüssigkunststoff-Abdichtung selbst erledigte er mit seinen Mitarbeitern innerhalb nur eines Arbeitstages.

Die Begutachtung des ursprünglichen Balkonaufbaus – natürlich durch den Dachdeckermeister? persönlich – bestehend aus Estrichbelag, PVC-Folie und gefliester Oberfläche, zeigte die gesamte Fläche von Wasser unterlaufen. Ein Schaden, der nicht nur durch den defekten Fliesenbelag, sondern auch durch fehlende mechanische Befestigung der Wandanschlüsse entstanden war. Der komplette Abtrag der Oberfläche und der damit verbundene Neuaufbau von Dampfsperre und Gefälleestrich waren unumgänglich. Gleichzeitig wurde das marode Balkongeländer entfernt und eine neue Dachkante aus Kupfer eingefasst. Der neu verlegte Estrich wurde angeschliffen und mit dem Elapro Primer UN grundiert, um die spätere Haftung zwischen Estrich und der Flüssigkunststoffabdichtung Elapro 1k-SIL zusätzlich zu verstärken.

Auch ohne Abriss
In vielen Fällen ist eine derartig aufwendige Balkonsanierung mit Flüssigkunststoffen nicht erforderlich, meint Dachdeckermeister Hellmick. Bei einem festen Untergrund könne die Flüssigabdichtung bei fachgerechter Untergrundvorbereitung, Einhaltung der Regelwerke und Verarbeitungsrichtlinien auch auf dem Altsystem aufgebracht werden. Wie in der Flachdachrichtlinie und der DIN 18531 geregelt, wurde die Flüssigabdichtung nass-in-nass verarbeitet. Als erste wurden Anschlüsse und Details, später, in der Fläche partiell abgedichtet:  Aufbau der Grundschicht, Vlieseinlage und Auftrag der Deckschicht. Anders als bei der Verarbeitung von Flüssigkunststoffen auf dem Dach wird das perforierte Vlies in der Fläche Stoß an Stoß verlegt und mittels Stoßfugenband unterdeckt. Unebenheiten durch überlappende Vliesenden werden vermieden und somit die ebene Flächenbeschichtung ermöglicht.

Als mechanisch stark belastbare Nutz- und Verschleißschicht wurde die lösemittel- und schadstofffreie Dickbeschichtung Elapro Top 1k-SIL aufgetragen, wählbar aus einem hellen sowie dunklen Grau. Unmittelbar danach wurden individuell mischbare Farbchips eingestreut. Chips dienen der Oberflächenästhetik und Rutschfestigkeit. Alternativ wird auch farbloser Quarzsand dafür verwendet. Die Dickbeschichtung ist bereits nach einer Stunde regenfest. Die Einstreuung der Chips oder des Quarzsandes erfolgt also bereits innerhalb der ersten dreiviertel Stunde.

Um witterungsunabhängig an einem Tag fertig zu werden, hat Dachdeckermeister Christian Hellmick dem Abdichtungsgebinde Elapro 1k-SIL jeweils ein Fläschchen des Beschleunigers Elapro QuickDry beigemischt. QuickDry verkürzt die Aushärtung der Abdichtung auf drei bis vier Stunden. Sie kann dann sofort beschichtet werden.

Elapro 1k-SIL
Der Flüssigkunststoff wird für Flächen, Details und Anschlüsse von Dächern, Balkonen, Loggien, Lau­bengängen sowie bodentiefe Fenster-und Türan­schlüsse eingesetzt. Er eignet sich zudem für die Ver­arbeitung auf Außenwandflächen, erdüberschütteten Deckenflächen nach DIN 18533, Behälter im Innen­-
und Außenbereich, erdberührten Bodenplatten und genutzten Flächen im Innen-sowie Außenbereich.

Verarbeitungstemperatur: O bis +40 °C
Untergrundrestfeuchte: 0 bis 20 % (trocken bis mattfeucht)
Verbrauch: mind. 3,3 kg/m²
Verarbeitungszeit: 90 Min.
Regenfest: i.d.R. nach 1 Stunde (20 °c / 50 % r.F.)
Begehbar: i.d.R. nach 24 Stunden (20 °c / 50 % r.F.)
Vollständige Vernetzung: i.d.R. nach 72 Stunden (20 °c / 50 % r.F.) Überarbeitbarkeit: bis 24 Std., danach reinigen u. anrauen